Startseite   |   Impressum   |   Kontakt   |   Sitemap

Sommerspiele 1988 in Seoul

Die 24. Olympischen Sommerspiele 1988 fanden vom 17.09.-02.10.1988 in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul statt. Diese Spielen bedeuteten das Ende der Boykottspiele. Außerdem waren bei den Spielen erstmals auch Profis zugelassen.

Mein Rückblick

Die Spiele in Südkorea hatten für uns Deutsche den Nachteil, dass die Wettkämpfe oft erst in der Nacht stattfanden. Dennoch gab es einige Erfolge, die gut in Erinnerung geblieben sind.

Eine überragende Anja Fichtel im Fechten und eine grandiose Vorstellung von Steffi Graf, die in diesem Jahr den "Golden Slam" schaffte, werden unvergessen bleiben.

Die sportlichen Erfolge der deutschen Olympioniken vor der Wiedervereinigung waren an einem Punkt angelangt, den wir zwanzig Jahre später auch wieder erreicht haben.

Wahl

Seoul wurde auf der IOC-Vollversammlung am 30.09.1981 zum Austragungsort gewählt. Die Stadt setzte sich dabei im ersten Wahlgang gegen den Mitbewerber Nagoya durch.

Daten

Teilnehmende Nationen:

159

Anzahl der Athleten:

8.391

Anzahl der Wettbewerbe:

237

Anzahl der Sportarten:

23

Nationen mit Medaillen:

52

Medaillenspiegel

Platz

Nation

Gold

Silber

Bronze

1.

UdSSR

55

31

46

2.

DDR

37

35

30

3.

USA

36

31

27

4.

Südkorea

12

10

11

5.

BR Deutschland

11

14

15

6.

Ungarn

11

6

6

7.

Bulgarien

10

12

13

8.

Rumänien

7

11

6

9.

Frankreich

6

4

6

10.

Italien

6

4

4

Deutsche Olympiasieger

  • Fechten, Florett Einzel Frauen: Anja FICHTEL

  • Fechten, Florett Mannschaft Frauen: DEUTSCHLAND

  • Fechten, Degen Einzel Männer: Arnd SCHMITT

  • Reiten, Dressur Mannschaft: DEUTSCHLAND

  • Reiten, Dressur Einzel: Nicole UPHOFF

  • Reiten, Springen Mannschaft: DEUTSCHLAND

  • Reiten, Vielseitigkeit Mannschaft: DEUTSCHLAND

  • Rudern, Achter Männer: DEUTSCHLAND

  • Schießen, Kleinkaliber Dreistellungskampf Frauen: Silvia SPERBER

  • Schwimmen, 200m Schmetterling Männer: Michael GROSS

  • Tennis, Einzel Frauen: Steffi GRAF